Freund werden und Hirsana gewinnen
Hirsana

Rezepte & Nährwerte

Rezepte

Wie bei allen anderen Getreidearten finden wir verschiedene Verarbeitungsmöglichkeiten der Hirse. Die Goldhirse® wird hergestellt aus geschälter, polierter Hirse und anschliessend mit einem Spezialverfahren entbittert. Die Zwicky-Hirseflocken werden aus der gereinigten, geschälten Hirse hergestellt. Wichtig ist dabei zu wissen, dass Zwicky Hirseflocken im Vollwert stabilisiert sind. Dies bedeutet, dass sämtliche wertvollen Inhaltsstoffe des intakten Hirsekorns durch ein mechanisches Spezialverfahren (collatieren®) über längere Zeit haltbar gemacht werden.

Rezepte:
Hirseflocken-Mascarpone-Köpfli (pdf)
Goldhirsetätschli (pdf)
Energie-Drink (pdf)

 

 

Nährwerte

Die Hirse ist mit aller Wahrscheinlichkeit das älteste von Menschen kultivierte Getreide. Man nimmt an, dass ihre ursprüngliche Heimat sowohl Ostasien als auch Afrika ist.

Hirse gilt in der Vollwertküche als eine wertvolle Ergänzung zu den anderen Getreidearten. Neben dem Hauptinhaltsstoff, den Kohlehydraten, sind 10 % Eiweiss enthalten. Die biologische Wertigkeit des Eiweisses (ein Gradmesser dafür, wie gut es in körpereigenes Eiweiss umgewandelt werden kann) ist vergleichbar mit dem Eiweiss aus Reis oder Gerste. Wie bei allen Getreidearten ist eine Ergänzung mit anderen pflanzlichen Eiweissträgern (z.B. Hülsenfrüchten) vorteilhaft.

Mit 4 % Öl-Anteil ist Hirse für ein Getreide relativ fettreich, nur Hafer kann sie übertreffen. Das Hirseöl besteht zu mehr als drei Vierteln aus ungesättigten Fettsäuren und wird von Vitamin E und Provitamin A ergänzt. Hirse enthält ausserdem B-Vitamine wie Vitamin B1 und Niacin.


Wertvolle Mineralstoffe
Der Anteil an Mineralstoffen und Spurenelementen macht die Hirse zur Spitzenklasse. Neben Magnesium und Kalium steckt reichlich Eisen in den kleinen Körnchen, wesentlich mehr als in allen anderen Getreidearten. Bei Menschen mit Eisenmangel sollte Hirse deshalb öfter auf dem Speiseplan stehen. Damit das pflanzliche Eisen optimal ausgenutzt werden kann, empfiehlt es sich, die Hirse mit Vitamin-C-reichem Gemüse oder Obst einzunehmen.

Kant. Laboratorium Frauenfeld

in %

Eiweiss 

Fett 

Kohlehydr. 

Wasser 

Asche 

Rohfaser 

Kalorien

Goldhirse

10,5 

1,60 

74,2 

10,9 

2,44 

0,35 

367
407*

Hirsegriess 

10,5 

1,97 

74,4 

11,04 

1,70 

0,36 

366
412*

Hirsemehl 

9,2 

4,52 

71,8 

11,01 

2,87 

0,62 

373
421*

* auf Trockensubstanz

Der Mineralstoff-Reichtum der Hirse zeigt sich deutlich, wenn errechnet wird, welche Menge Getreideprodukte gegessen werden müssten, um den Tagesbedarf an verschiedenen Mineralstoffen zu decken. Dies ist vom praktischen Ernährungsstandpunkt aus selbstverständlich theoretisch, weil wir nicht nur Getreideprodukte verzehren. Auf diese Weise werden die Vorteile der Hirse aber am ehesten hervorgehoben:
 

Vergleich mit anderen Getreide

 

Tagesbedarf

Quantum Getreide, um den Tagesbedarf zu decken

 

 

Hirse

Weizenmehl
75%

Reis
poliert

Natrium

1 - 2 g

2,7 - 5,4 kg

40 - 80 kg

7,1 - 14,2 kg

Kalium

um 2 g

0,7 kg

1,05 kg 

3,2 kg

Kalzium

0,8 - 2 g 

5,1 kg 

3,47 kg

10 kg

Magnesium

um 0,3 g

170 g 

 

1,3 kg

Phosphor

1,2 g 

200 g 

545 g

666 g

Eisen

12 - 15 mg

54 - 68 g

666 - 833 g

400 – 500 g

Die Überlegenheit der Hirse ist eindeutig! 


Kieselsäure (Silicium)

Während Jahren wurde auf den hohen Kieselsäuregehalt der Hirse hingewiesen. Die Kieselsäure sitzt besonders auch in der Schale und im Halm. Kieselsäure dient als Bau- und Stützelement.

Analyse Kantonschemiker Zürich

Rohhirse

900 mg/100 g Silizium

Hirsegriess       

30 mg/100 g Silizium



Analysen Kantonschemiker Thurgau:

 

Kieselsäure berechnet als SiO2

Weizen

0,11 mg pro 100 g

Roggen         

0,06 mg pro 100 g

Goldhirse

0,36 mg pro 100 g

 

Hirse enthält dreimal mehr Kieselsäure als der Vollweizen. 


HIRSANA